Mit einer Höhendifferenz von 58 Meter und einer Prologdauer von gut 4 Minuten, war die Sprintstrecke im Goms äusserst anspruchsvoll angelegt. Die Stecke lässt sich sehr gut mit derjenigen in Sochi vergleichen. Neben den Schweizer Läufern waren ebenfalls einige Russen im Goms am Start. Aufgrund der langen Strecke wurde sehr taktisch gelaufen. Ich lief an diesem Samstag ein perfektes Rennen und wurde am Schluss dritter, hinter Kriukov und Pettukov.

La sonda, suenter ina buna cuorsa el Goms, sun jeu ius cun in bien sentiment viers Tavau. Aunc ina ga sendisar vida l`altezia, aunc enqual sprint e per igl auter encurir la ruasseivladad e la segirtad ei stau la devisa! Las 10.15 ei gl'emprem currider ius alla partenza per il prolog dils umens. Jeu sun partius cun la numera 35 e vegnius ell`arrivada sco 23avel. Varga 70 curriders duessan aunc partir suenter mei aschia ch'igl ei bein spert stau clar che quei resultat tonscha buc per sequalificar per ils finals. Tochen la fin han 0.9 secundas muncau. Ina gronda trumpada per mei.

Erfolge und Niederlagen gehören im Sport dazu. Nun schaue ich vorwärts und konzentriere mich auf die Tour de Ski mit Auftakt in Oberhof am 27. Dezember und vor allem auf das Rennen an Silvester in der Lenzerheide. Ich freue mich!