Die Ausgangslage war klar: sechs Athleten sind für den Sprint in Sochi selektioniert, antreten können jedoch nur vier. Dario und Roman sind von Anfang an gesetzt. Für Jovian, Jöri, Martin und ich hat dies ein Stechen bedeutet. Auf der olympischen Strecke treten wir gegeneinander an. Zwei Heats entscheiden, wer von uns den Sprint laufen wird.

Die Anspannung der letzten Wochen war enorm. Das Ziel, dass mich in den letzten vier Jahren angetrieben hat, war zum Greifen nah. Ich habe versucht mich nochmals auf das Rennen vorzubereiten und freute mich unglaublich auf die Herausforderung. Für mich stand viel auf dem Spiel. Werde ich mein Ziel erreichen?

Ich gebe alles! Doch ich merke, dass ich heute nicht meinen besten Tag erwischt habe. Ich kann meine Bestleistung nicht bringen und kann mir somit nicht eines der freien Sprintplätze erringen. Mein Traum platzt! Ganz plötzlich ist alles vorbei. Ich fühle mich im Moment leer und energielos.